Freitag, 9. Juni 2017

13 reasons why...

6.5.17

Ich habe gerade die erste Staffel der Serie "Tote Mädchen lügen nicht" beendet und kann nicht mehr aufhören zu denken. "13 reasons why". 13 Gründe, warum sich Hannah Baker umgebracht hat. Es sind wirklich ein paar Gründe dabei, die krass sind und sowas will echt niemand erleben. Aber es sind auch einige Dinge dabei, die bestimmt die meisten schonmal erlebt haben. Sei es ein Gerücht, das über einen erzählt wird, oder Streit mit einer guten Freundin.
Jetzt, nachdem ich mit der ersten Staffel fertig bin, denke ich an alles, was ich vielleicht mal zu Leuten gesagt habe, das sie verletzt haben könnte. Das ihr Leben schlechter, weniger lebenswert gemacht haben könnte. Es ist gar nicht so leicht, dass einem auf Anhieb so etwas einfällt. Aber wenn man genau und lange genug darüber nachdenkt...

Es gab ein Mädchen, das mit mir in die Grundschule gegangen ist. Wir waren nicht wirklich befreundet, aber haben uns gut verstanden. Weil sie ein bisschen dicker war, wurde sie öfters von Klassenkameraden gehänselt und ich kann mich an einige Momente erinnern, in denen sie in der Schule geweint hat. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht mehr genau, wann und aus welchem Anlass ich es getan habe, aber ich glaube, dass auch ich hin und wieder mal über sie gelacht oder ein gemeines Worte fallen gelassen habe. Obwohl wir uns gut verstanden haben. Obwohl sie immer nett zu mir war. Aber auch wenn ich nicht stolz auf mein damaliges Verhalten bin, bin ich mit der Situation inzwischen im Reinen. Denn ich war diejenige, die eines Tages mit diesem Mädchen zur Vertrauenslehrerin gegangen ist, bei der man in einer Art Sprechstunde über seine Probleme reden konnte. Ich habe das Mädchen begleitet, sie getröstet und mich für meine eigenen Worte entschuldigt. Wir haben dann sogar ein gemeinsames Referat über Mobbing gehalten.

Anders sieht es mit einer Situation aus, die sich in der fünften Klasse zugetragen haben muss. Ich war gerade ans Gymnasium gekommen, eine neue Schule, neue Leute. Trotzdem waren noch ein paar meiner Freundinnen aus der Grundschule mit in meiner Klasse. Zwei von ihnen wohnten auch in derselben Siedlung wie ich, weshalb wir nach der Schule jeden Tag gemeinsam auf den Bus gewartet haben. Und da war dieses Mädchen. Sie ging nicht auf unsere Schule, aber das Gymnasium teilte sich die Bushaltestelle mit der Montessori-Schule. Und aus welchem Grund auch immer, haben meine damaligen Freundinnen und ich angefangen, dieses Mädchen auszulachen. Über ihre Kleidung zu lästern. Eines Tages kam dann ihre Mutter zu uns und hat mit uns geredet, reichlich wütend. Danach waren wir natürlich total eingeschüchtert und haben uns zurückgehalten. Trotzdem habe ich immer noch ein schlechtes Gewissen. Eines Tages ist dieses Mädchen nicht mehr an der Bushaltestelle aufgetaucht. Und erst Wochen (oder Monate?) später war sie wieder da.
Dieses Mädchen hatte einen Schlaganfall erlitten und war halbseitig gelähmt. Ihr eines Bein musste sie beim Gehen immer nachziehen. Was für ein trauriges Schicksal. Jahre später bin ich dem Mädchen bei der Physiotherapie wieder begegnet und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mich auch erkannt hat. Aber ich habe kein Wort rausgebracht. Ich habe mich einfach nur unfassbar geschämt - und das tue ich noch immer. Wenn ich sie eines Tages wiedersehe, will ich mich bei ihr entschuldigen.

Später gab es noch einen riesengroßen Streit in der siebten Klasse, bei dem auch ein paar Freundschaften in die Brüche gegangen sind. Dabei habe ich mich (damals noch bei ICQ) bei einer Freundin über zwei oder drei andere "Freundinnen" ausgeheult und über sie hergezogen. Habe sie als "falsche Schlangen" und viel Schlimmeres bezeichnet. Diese Freundin hat damals allerdings diesen Chat dann ausgedruckt und den betreffenden Personen gezeigt. Klar, es ist absolut unfair, so etwas zu tun, aber ich hätte mir auch einfach die Worte sparen können. Beide Mädchen haben dann aber irgendwann meine Entschuldigungen angenommen.
Allerdings war das so ein wenig der Anfang von der Phase, in der es mir selbst richtig schlecht ging. Dadurch, dass ich eben so viele Freundinnen verloren hatte und nach dem ganzen Streit am Ende nur noch mit einer richtig engen Freundin dastand... naja, es war nicht ganz leicht, plötzlich von der halben Klasse nicht mehr gemocht zu werden. In der Grundschule war ich immer total beliebt und war mit fast allen Klassenkameraden irgendwie befreundet, aber auch das hat sich eigentlich schon ab der fünften oder sechsten Klasse geändert. Ich wurde teilweise von den Jungs ausgelacht und "Hannah Hamsterfresse" genannt und als ich damals auch noch meine Brille bekommen habe, wurde das logischerweise auch nicht besser.
Bis zur neunten oder zehnten Klasse war ich wirklich teilweise fast schon depressiv. Wenn ich mir jetzt so meine Tagebucheinträge von damals durchlese... puh. Ich hatte extreme Selbstwertkomplexe und hab mein Leben einfach nur gehasst. Zum ersten Mal hab ich selbst erfahren, wie es so ist, wenn man die Außenseiterin ist.

Gerade deshalb ist mir die Serie jetzt so nahe gegangen. Und ich bin mir sicher, dass ich bestimmt nicht die Einzige bin, die eine Phase in ihrem Leben hatte, in der es ihr extrem schlecht ging. Wären mir dann auch noch so Dinge wie Hannah Baker widerfahren - wer weiß, vielleicht hätte ich mir auch das Leben genommen. Aber gottseidank und darüber kann ich mich echt glücklich schätzen, hatte ich nie wirklich Suizidgedanken.
Trotzdem frage ich mich, warum ich besonders als ich jünger war, nicht besser aufgepasst habe, was ich zu Personen sage. Und ich habe hier wirklich nicht alle Situationen aufgezählt, in denen ich Leute wirklich verletzt habe. Gerade im Streit wirft man Menschen, die einem eigentlich extrem wichtig sind, die schlimmsten Dinge an den Kopf.
Das Gute an "Tote Mädchen lügen nicht"/"13 reasons why"? Man wird daran erinnert. Man wird daran erinnert, dass man beim nächsten Mal vielleicht zweimal nachdenkt, ob man diese Worte wirklich sagen will.

Wenn ihr diesen Text ganz durchgelesen habt, dann denkt ihr euch vielleicht, was ich denn bitte für eine schlimme Person bin. Aber denkt mal ein bisschen länger über euch und eure Taten nach... welche Leichen habt ihr im Keller?

Hannah ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen