Freitag, 23. Juni 2017

|rezension| muchachas - nur ein schritt zum glück

Hallo :)

Hier kommt die Rezension zum dritte Teil der Muchachas-Trilogie, auch diesen hab ich vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen :) Wer die Rezension zum vorherigen Teil nochmal lesen will, kann gerne hier vorbeischauen.

Allgemeine Informationen:

Muchachas - Nur ein Schritt zum Glück
Katherine Pancol
carl's books, 14,99€
Broschiert (auch als E-Book für 11,99€ erhältlich)
ca. 512 Seiten

Klappentext:

Auch im abschließenden dritten Band geht es spannend und turbulent zu. Und wir erfahren endlich, wie die Schicksale von Joséphine und Stella zusammenhängen. Wie Léonie damals mit Lucien fast glücklich geworden wäre und nun endlich Frieden findet. Wie Joséphine erkennt, dass auch sie stark sein kann.

Stella, Léonie, Joséphine, Hortense, Zoë, Shirley und nicht zu vergessen Calypso – die Schicksale und Geschichten dieser großartigen Frauen, der Muchachas, wachsen einem beim Lesen ans Herz, so dass sie einen noch lange nach der Lektüre begleiten. So lebensklug, liebevoll und verführerisch leicht kann nur eine Bestsellerautorin wie Katherine Pancol erzählen.

Meine eigene Inhaltszusammenfassung:

In diesem letzten Teil der Trilogie führen endlich offene Handlungsstränge zusammen. Hortense arbeitet an ihrer Kollektion; Joséphine erfährt, wer der "Mann" ist, der sie verfolgt; Léonie erhält einen alten Brief, der für sie sehr bedeutend ist; Shirley wächst an ihrem Liebeskummer und Stella findet gemeinsam mit anderen Muchachas endlich den Mut, ihren gewalttätigen Stiefvater Ray dem endgültigen Untergang zu weihen.

Meine Meinung:

Das Cover reiht sich perfekt in die Reihe ein und gefällt mir wieder sehr gut. Ansonsten kann ich schonmal vorweg nehmen, dass dieses Buch eindeutig mein liebster Teil der Reihe ist. Inzwischen kennt man einfach die Personen und ihre Charakterzüge ganz gut und auch die Handlungen finde ich in diesem letzten Teil sehr spannend. Endlich gibt es einen ordentlichen Abschluss für Léonie, Stella und ihre Familie und auch andere Schicksale verknüpfen sich. Nichtsdestotrotz war ich dann vom Ende ein wenig enttäuscht, weil ich einfach das Gefühl hatte, nicht alles erfahren zu haben. Was wird aus Gary und Calypso? Wie geht es weiter? Ein paar offene Fragen zu einigen Schicksalen bleiben und die hätte ich gerne beantwortet gehabt, weil es so einfach "unvollständig" wirkt. Aber das ist natürlich Geschmackssache, ich bin einfach generell nicht so der Fan von offenen Enden.

Mein Fazit:

Erst nachdem ich mit dem letzten Teil fertig war, hat sich mir irgendwie die Besonderheit und Schönheit der Trilogie offenbart. Wie ich in den anderen Rezensionen ja schon erwähnt hatte, musste ich mich besonders beim ersten, aber auch beim zweiten Band irgendwie durchbeißen. Gefühlt wochenlang habe ich dahingelesen und war nicht besonders überzeugt, aber mit diesem letzten Buch ging es dann total schnell und es war einfach sehr spannend. Alles in allem also ein ziemlich gelungener Abschluss der Trilogie :)

Hannah ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen